„Der Weg“ (2002)

Herbert Grönemeyer, deutscher Musik und Produzent (1956)

Etwas zu verlieren ist schmerzhaft – gerade in der Liebe. Einen Menschen von Bedeutung zu verlieren – kann Dich aus der Bahn werfen.Du brauchst Zeit mit dem Verlust umzugehen. Den Zeitrahmen und die Art und Weise kann nur jeder selbst festlegen. Herbert Grönemeyer tat dies durch seine Musik. Im Song „Der Weg“ verarbeitet er den Verlust seiner Frau.

Der Weg Analyse

Hintergrund:

Grönemeyer verlor 1998 innerhalb einer Woche seine Frau und einen seiner Brüder an den Krebs. Er ließ sich bewusst Zeit und setzte sich nach eigener Aussage nicht unter Druck bei der Produktion neuer Werke.

Begeisterung und Konfrontation in „Der Weg“

Grönemeyer wollte nach dem Tod seiner Frau nicht aufgeben. Er will mit ihrer Erinnerung weiterleben und sie nicht vergessen – dabei aber nicht den Spaß am Leben verlieren. Genau dies vermittelt er in seinem Song. Er inspiriert durch den hohen Grad an Begeisterung. Gleichzeitig ist er Menschen mit ähnlichem Schicksal ein Vorbild im Umgang mit Verlust.

Back to top

Datenschutz-Einstellungen

Wenn du unsere Webseite benutzt, können Informationen von bestimmten Diensten in deinem Browser in Form von Cookies gespeichert werden. Hier kannst du deine Datenschutzeinstellungen verändern. Wir weisen darauf hin, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies deine Benutzererfahrung auf unserer Website und die von uns angebotenen Dienstleistungen beeinträchtigen kann.

Google Analytics aktivieren/deaktivieren.
Google Fonts aktivieren/deaktivieren.
Google Maps aktivieren/deaktivieren.
Video-Einbettungen aktivieren/deaktivieren.

Unsere Webseite benutzt Cookies, um dir die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Dabei verwenden wir hauptsächlich Cookies von Drittanbieter-Services. Lege deine Datenschutz-Einstellungen fest und/oder bestätige die Verwendung unserer Cookies.
X